Geschäftsordnung des Kreisjugendring Hochtaunus

Die aktuelle Fassung unserer Geschäftsordnung finden sie unter Service>Downloads.

Die Mitgliederversammlung des Kreisjugendrings Hochtaunus (KJR Hochtaunus) erlässt nach §13 der Satzung des KJR Hochtaunus diese Geschäftsordnung.
Die Funktionsbezeichnungen verstehen sich geschlechtsneutral.

§1 Zweck, Geltungsbereich

Die Geschäftsordnung des KJR Hochtaunus regelt die Durchführung von Sitzungen, Tagungen und Versammlungen der Organe und Gremien des KJR Hochtaunus (Versammlungen) im Rahmen der gültigen Satzung.

§2 Schriftverkehr
  1. Der Schriftverkehr, insbesondere die Zustellung von Einladungen, Anträgen und Protokollen, erfolgt postalisch per Brief oder per Email an eine dem KJR Hochtaunus mitzuteilende Anschrift an alle Mitglieder einer Versammlung.
  2. Die Mitgliedsverbände sind für die Weiterleitung des Schriftverkehrs an ihre Delegierten verantwortlich.
§3 Öffentlichkeit
  1. Versammlungen des KJR Hochtaunus sind öffentlich.
  2. Die Öffentlichkeit kann durch Beschluss der Versammlung mit einfacher Mehrheitausgeschlossen werden. Davon unbenommen bleibt das Recht, ständig oder zeitweise Berater mit Zustimmung der Versammlung hinzuzuziehen.
§4 Einladung

 Form und Fristen von Einladungen zu Versammlungen ergeben sich aus der Satzung.

§5 Beschlussfähigkeit

Versammlungen des KJR Hochtaunus sind bei ordnungsgemäßer Einladung grundsätzlich beschlussfähig.

§6 Versammlungsleitung
  1. Versammlungsleiter ist der Vorsitzende, bei Verhinderung einer der stellvertretenden Vorsitzenden.
  2. Die Versammlung kann mit einfacher Mehrheit eine andere Person als Versammlungsleitung wählen.
§7 Anträge
  1. Form und Fristen von Anträgen zu Versammlungen ergeben sich aus der Satzung oder aus der Einladung.
  2. Anträge sind den Mitgliedern der Versammlung gemäß §2 unverzüglich zuzustellen.
  3. Nicht fristgerecht eingegangene Anträge können nur als Dringlichkeitsanträge mit der Zustimmung von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder der Versammlung behandelt werden.
§8 Beschlussfassung
  1. Die Beschlussfassung erfolgt offen, sofern nicht die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder widerspricht.
  2. Beschlüsse erfolgen mit einfacher Mehrheit, sofern die Satzung oder diese Geschäftsordnung nichts anderes vorsehen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt, Enthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.
§9 Wahlen
  1. Wahlen erfolgen, wenn sie satzungsgemäß erforderlich sind, auf der Tagesordnung stehen und mit der Einladung bekannt gegeben wurden. Davon ausgenommen sind Wahlen nach §6 2. und §10 2.
  2. Nachwahlen einzelner Mitglieder bis zum Ende einer Wahlperiode sind zulässig.
  3. Wahlen erfolgen geheim, sofern nicht alle stimmberechtigten Mitglieder der Versammlung einer offenen Wahl zustimmen.
  4. Wahlen erfolgen mit einfacher Mehrheit, sofern die Satzung nichts anderes vorsieht. Bei Stimmengleichheit gilt die Wahl als nicht erfolgt, Enthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.
  5. Vor Wahlen von Organen und Gremien ist ein Wahlausschuss zu bilden, der aus seinen Reihen den Wahlleiter bestimmt.
  6. Der Wahlleiter hat während des Wahlaktes die Rechte und Pflichten eines Versammlungsleiters.
  7. Ein Abwesender kann gewählt werden, wenn dem Wahlleiter vor der Abstimmung eine schriftliche Erklärung des Kandidaten vorliegt, aus der seine Bereitschaft hervorgeht, die Wahl anzunehmen.
§10 Protokoll
  1. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter ernannt.
  2. Die Versammlung kann mit einfacher Mehrheit eine andere Person als Protokollführer wählen.
  3. Über die Beschlüsse von Versammlungen ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen und den Mitgliedern der Versammlung gemäß §2 innerhalb von vier Wochen nach der Versammlung zuzustellen ist.
  4. Einsprüche gegen das Protokoll sind innerhalb von vier Wochen nach Zustellung an den Vorstand zu richten. Über Einsprüche gegen das Protokoll entscheidet die nächste Versammlung.
§11 Änderung der Geschäftsordnung

Änderungen der Geschäftsordnung beschließt die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Diese Geschäftsordnung ist von der Mitgliederversammlung des KJR Hochtaunus am 11.11.2015 in Friedrichsdorf beschlossen worden.