Newsletter 06/2018 (7)

von Friederike Schulze

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand nach oben


Der KJR Hochtaunus hat seit der Mitgliederversammlung am 14.03.2018 in Usingen einen neuen Vorstand. Der Vorsitzende Dominik Richter wurde wiedergewählt, Kassenwart bleibt Thorsten Witteler. Friederike Schulze wechselt auf den Posten einer stellvertretenden Vorsitzenden, Carolin Weil und Wieland Speer standen in dieser Funktion nicht wieder zur Verfügung. Wieland Speer bleibt dem Kreisjugendring aber als hauptamtlicher Vorstandsreferent erhalten.

Die Delegierten der Mitgliedsverbände und die Vorstandsmitglieder diskutierten weiterhin eifrig über die Themen Juleica und die Ausrichtung der Jugendsammelwoche im Hochtaunuskreis. Außerdem stand die grundsätzliche Planung des Tages der Jugendarbeit auf dem Programm.

Naturschutzjugend sucht Jugendbildungsreferent*in nach oben


Die Naturschutzjugend (NAJU) Hessen e.V. ist der eigenständige Jugendverband des NABU Hessen, mit über 9000 Mitgliedern und über 100 NAJU-Gruppen, ist er die größte JugendumweltOrganisation in Hessen. Der Landesverband setzt sich zusammen aus der Geschäftsstelle, dem ehrenamtlichen Vorstand und den über 80 Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die für den Schutz von Natur und Umwelt aktiv sind. Es ist eine sehr diverse Organisation unterschiedlichster Menschen und Schwerpunkte. Jung, bunt, motiviert, manchmal chaotisch, aber durch und durch sympathisch!

Gesucht wird ein*e Jugendbildungsreferent*in vom 01.07.2018 bis mindestens 01.08.2019 in Teilzeit als Elternzeitvertretung für die Landesgeschäftsstelle in Wetzlar.

Jeder 4. bricht die Ausbildung ab nach oben


In Deutschland brach zuletzt jeder vierte Auszubildende seine Lehre ab. Damit liege die Abbrecherquote so hoch wie seit den 1990er-Jahren nicht mehr. Insgesamt wurden 2016 gut 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst – das ist ein Anteil von 25,8 Prozent. Allerdings bestehen zwischen den Ausbildungsberufen große Unterschiede: Am höchsten ist der Anteil der Abbrecher bei angehenden Sicherheitsfachkräften mit 50,6 Prozent, am niedrigsten bei einer Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter (4,1 Prozent). Unter Auszubildenden, die Koch, Restaurantfachkraft oder Friseur werden wollen, hört dem Bericht zufolge etwa jeder zweite vor der Abschlussprüfung auf.

Als Gründe für den Abbruch nennen die Auszubildenden beispielsweise Konflikte mit Vorgesetzten, eine mangelnde Ausbildungsqualität, ungünstige Arbeitsbedingungen sowie falsche Berufsvorstellungen. Betriebe führten hingegen "überwiegend mangelnde Ausbildungsleistungen der Auszubildenden" oder fehlende "Motivation oder Integration in das Betriebsgeschehen" an. Außerdem sind junge Menschen wegen des gestiegenen Angebots an Lehrstellen eher bereit, in ein anderes Ausbildungsverhältnis zu wechseln. Eine vorzeitige Vertragsauflösung bedeutet also nicht immer einen endgültigen Abbruch jeder Ausbildung.

Zeitenwende im Klassenzimmer nach oben


Bereits Grundschüler sollten den Umgang mit digitalen Medien lernen. Einige Schulen im Hochtaunus unterrichten daher mit einem digitalen Konzept. In der Wiesbachschule in Grävenwiesbach sind daher Tablets und sogenannte Active Boards fester Bestandteil des Unterrichts. Deutschland liegt im internationalen Vergleich der Medienkompetenz an Schulen nur im unteren Mittelfeld. Bei der Frage, inwiefern digitales Lernen bereits in der Grundschule notwendig ist, gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, es verbessere die Leistung. Allerdings kann dies durch die aktuelle Pisa-Studie nicht belegt werden. Sie stellt digitalen Geräten eher ein schwaches Zeugnis aus. Es konnten keine spürbaren Verbesserungen des leistungsniveaus festgestellt werden. Allerdings macht es das Active Boards sehr viel einfacher, Aufgaben gemeinsam zu besprechen, ist die Meinung der Anwender. Trotzdem werden die Kinder auch in Zukunft lernen, mit der Hand zu schreiben.

Influencer: Ist das Werbung? nach oben


Influencer, die ihre Fans im Internet an ihrem Leben teilhaben lassen, sind für die Werbung hoch interessant. Durch ihre hohen Follower-Zahlen erreichen sie vor allem junge Menschen. Dass es hier vor allem um Werbung geht, ist oft nicht eindeutig zu erkennen. Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg musste aufgrund dieser Tatsache bereits häufig Abmahnungen aussprechen. Es muss auf den ersten Blick klar erkennbar sein, dass es sich um Werbung handelt. Den Hinweis darf der Influencer nicht irgendwo in seinem Video verstecken. Influencer haben eine große Verantwortung gegenüber ihren Followern, da auch bereits Kinder ihren Tipps folgen. Jeder sollte aber beim Anschauen derartiger Videos gleich wissen, dass es sich um bezahlte Werbung handelt. Solltet ihr Euch auch mal hintergangen fühlen, könnt Ihr Euch an die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg wenden, die diesen Tipps nachgeht.

Eigene Termine nach oben


25. Juli 2018, Vorstandssitzung, 18 – 21 Uhr, Usingen, Bahnhofstraße 32.

7. August, Hauptausschuss, 18 – 21 Uhr, Usingen, Bahnhofstraße 32.

9. September, Tag der öffenen Tür am Laurentiusmarkt Usingen

7. November 2018, Vorstandssitzung, 18 – 21 Uhr, Usingen, Bahnhofstraße 32.

21. November, Hauptausschuss, 18 – 21 Uhr, Usingen, Bahnhofstraße 32.

Weitere Termine nach oben


Berufswahlmesse 4. und 5. Mai Messe Frankfurt / Halle 1.2 (Eingang City) Freitag 9-14 Uhr; Samstag 9-16 Uhr; Eintritt: frei. Näheres unter: https://www.einstieg.com/.

Geocaching rund ums Jugendbildungswerk Usingen am 5. Mai von 11 bis 15 Uhr, Bahnhofstraße 32, 61250 Usingen. Für Jugendliche im Alter von 1 – 15 Jahren. Näheres unter www.jugendbildungswerk-htk.de.

Vegan kochen mit der BUNDjugend Usinger Becken am 5. Mai von 11 bis 15 Uhr in Wehrheim, Treffpunkt REWE-Markt. Näheres bei Claudia Berg: bund.hochtaunus@bund.net. Weitere Termine der BUNDjugend unter https://www.bundjugendhessen.de/termine/.

Rhythmisches Schreiben „Kultur macht stark“ am 26. Mai im Jugendbildungswerk, Bahnhofstraße 32, 61250 Usingen. Näheres unter: www.jugendbildungswerk-htk.de.

Alle Termine des Jugendbildungswerks Hochtaunus in Usingen unter https://www.jugendbildungswerk-htk.de/

Termine des evangelischen Jugendwerks für 2018 unter www.ejw.de

Fortbildungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Sportvereinen, Kindergärten, Schulen und der Jugendarbeit des Landessportbund Hessen e.V. unter www.sportjugend-hessen.de

Ferienangebote 2018 für Kinder und Jugendliche aus dem Hochtaunuskreis unter http://www.hochtaunuskreis.de/Arbeit+und+Soziales/Kinder_+Jugendliche+und+Eltern/Ferienfreizeiten/_/Brosch%C3%BCre%202018%20Internet.pdf.

Alle Termine, die wir bisher im Newsletter veröffentlicht haben, könnt Ihr auf unserer Website http://kreisjugendring-hochtaunus.de/news/newsletter nachlesen.

Zurück